Editorial ORDIX® news 2/2018

Macht hoch die Tür, die Tor …

Grammatikalisch nicht ganz korrekt, es müsste ja DAS Tor heißen, aber das alte Kirchenlied passt gerade ganz gut auf die Situation der massenweise bestohlenen Politiker und (Pseudo-)Promis.

Ich war vor einigen Tagen im Urlaub und stellte mir vor, ich hätte vor meinem Urlaub im Vorgarten ein Schild aufgestellt „Bis 20.01. im Urlaub“ und die Tür nicht abgesperrt. Wenn Einbrecher eben diese Dämlichkeit von mir ausnutzen und die halbe Bude leer räumen, hätte ich mich dann bei der Polizei beschweren dürfen, dass sie mein Eigentum nicht schützt?

So oder so ähnlich kommen mir die Beschwerden über den „Datenklau“ *) vor. Ich sage nur, das kommt davon, wenn man jeden Mist bei Facebook, Instagram, Twitter oder wo auch immer ins Netz stellt. Ich meine, Privates gehört da einfach nicht hin. Dann wird auch nichts geklaut, so wie bei mir zu Hause, wo ich natürlich kein Schild aufgestellt habe und sowohl Fenster als auch Türen jederzeit vernünftig gesichert sind.

Sie mögen mich für altmodisch halten? Nein bin ich nicht, allein durch dieses im Netz verfügbare Editorial bin ich schon öffentlicher als mir lieb ist. Wenn ich mich also mit Ex-Supertramp Roger Hodgson ablichten lasse, dann muss ich das nicht bei Instagram oder Facebook posten. Das ist privat, auch wenn mich das vielleicht interessanter erscheinen lässt und ich es hier gerade öffentlich gemacht habe. **) Ich bin aus gutem Grund nicht bei XING (ich suche keinen neuen Job, spioniere nicht meinen Mitarbeitern nach und Geschäftskontakte kann ich auch anders knüpfen, zumindest mache ich das schon nahezu 30 Jahre relativ
erfolgreich ohne XING). ***)

Facebook lasse ich eh aus, das ist aus meiner Sicht entweder etwas für pubertierende Teenager, notfalls aber auch etwas in einem kleinen privaten Kreis. Instagram braucht meines Erachtens auch keiner, es sei denn er/sie/es abonniert alle Zeitungen von „Frau im Spiegel“ über „Bunte“ bis hin zur „Gala“. Nur dass m.E. das Niveau der Poster bei Instagram meistens unter dem der in obigen Zeitungen per Artikel erwähnten Personen ist.

Und zu Twitter sage ich gar nichts außer der alten lateinischen Binsenwahrheit: „Si tacuisses, philosophus mansisses“. Obwohl beim Stichwort Twitter fällt mir sofort einer ein, dem würde heute nicht mal mehr Schweigen helfen.

Apropos Artikel, da war doch noch was: Was würde besser zu meinem Editorial passen als ein Artikel über die Sicherheit von Web-Applikationen bzw. Web-Servern? Voilà: Unsere Sicherheitsanalyse von Anwendungsservern und APEX auf dem Sicherheitsprüfstand (natürlich neudeutsch Security).

Kleiner Kalauer am Rande: Warum entwickelt sich die Oracle-Aktie besser als die Apple-Aktie? Weil wir nur Artikel über Oracle schreiben, keine über Apple: Zweimal was zu Oracles Directory Services und natürlich etwas zu einer unserer Domäne schlechthin: Oracle AWR Warehouse, Performance Performance Performance. Womit wir auch wieder bei Aktien wären.

Nun sagen Sie sicherlich: Alles halb so wild mit den vielen Oracle-Artikeln, da kommen doch noch Java-Artikel! Aber Java ist leider mittlerweile auch Oracle: Trotzdem aktuell und interessant Teil II zu den Java 9 Neuheiten und gleich zwei Artikel, die sich mehr oder weniger um Microservices drehen.

Gott sei Dank ist da noch ein Apache-Hadoop-Artikel, aber mal schauen, wann sich das Oracle einverleibt. In dieser News haben wir noch einen Oracle freien Blick auf Hadoop 3. Sicherlich rechtzeitig zum Datenklau ließen wir ein paar gut ausgebildete Security-Berater noch zusätzlich zertifizieren.

Genug gezwitschert, Kögler, warten wir ab, was die Briten mit ihrem Brexit noch so alles veranstalten oder ob die Amis wirklich aus ihrem Shutdown-Modus herauskommen. Der orange gefärbten, amerikanischen Blondlocke sei nur gesagt: Keine Mauer – und sei sie noch so hoch – hält Menschen davon ab, auf die andere Seite zu kommen, wenn sie dorthin wollen. Wir Deutschen wissen wovon wir reden.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein spannendes Jahr 2019

wk schr sw
Wolfgang Kögler

P.S.: Oh wie peinlich, nach Merkel hängt jetzt auch unser Präsident wegen eines Defektes der Regierungsmaschine fest. Kaputte Infrastruktur (Bahn und Straßen), weltweit betrügende Konzerne (Automobil), Flughäfen, die nicht in Betrieb gehen, oh du schönes Germanien, wie tief bist Du gesunken!

*) Hier wurde auch nichts gehackt, nur akribisch eingesammelt, was offen herumliegt, auch wenn die Berichterstattung hartnäckig vom „Hacken“ sprach.
**) Wenn Sie jetzt das Foto erwartet hätten, das stammt von einem professionellem Fotografen (auch wenn er es mit meinem Handy geschossen hat) und da hat er aber auch Roger Hodgson natürlich Rechte daran.
***) Das gilt natürlich auch für LinkedIn, wo übrigens dem Daimler Chef Zetsche Jobs bei BMW vorgeschlagen werden. https://www.automobilwoche.de/article/20171110/NACHRICHTEN/171119997/ueberraschender-karrieretipp-zetsche-veralbert-linkedin